Ein bellender Hund. Dass Hunde und damit Welpen bellen, ist genauso wenig neu wie dass die Sonne jeden Tag aufgeht und untergeht. Hunde sprechen zusätzlich zu ihrer Haltung, indem sie bellen. Es gehört ihnen und gehört dazu, ein Hund zu sein. Dennoch wird es von vielen Menschen schnell als störend empfunden, als das Bellen eines Hundes. Wir bekommen oft die Frage von Hundebesitzern: “Wie kann ich meinen Welpen oder erwachsenen Hund vom Bellen abhalten?” In diesem Blog werden wir diese Frage weiter diskutieren.

Warum bellt ein Welpe?
Es kann mehrere Gründe geben, warum ein Hund bellt. Wir haben sie unten kurz für Sie aufgelistet:

Aufregung
Hunde bellen sehr oft bei Erregung (sowohl positiv als auch negativ). Zum Beispiel, wenn sie hören oder sehen, wie ihr Besitzer nach Hause kommt und sich sehr darüber freut, oder wenn sie darauf warten, dass der Besitzer den Ball wirft und alles (zu) lange dauert, so der betreffende Hund.

Angst
Wenn Hunde Angst haben, ist das Bellen zu oder von dem, wovor sie Angst haben, eine natürliche Reaktion eines Hundes. Dies ist eine Reaktion, die ein erwachsener Hund, geschweige denn ein Welpe, nicht primär stoppen kann. Es ähnelt der Reaktion eines Menschen, der Angst vor Spinnen hat und sofort reagiert, wenn eine Spinne in Sicht ist. Zum Beispiel durch weglaufen oder schreien. Diese Reaktionen finden statt, ohne dass die Person sie im Griff hat. Ein Welpe oder erwachsener Hund kann Angst vor unbekannten Personen oder beispielsweise auch vor anderen Hunden haben und daher andere Hunde ankläffen.