Die häufigsten Ursachen für Juckreiz bei Ihrem Hund sind Flöhe und Läuse. Wenn Ihr Hund an Läusen leidet, leidet er stark unter diesem Juckreiz, möglicherweise in Kombination mit einem Hautausschlag oder anderen Hautproblemen. Läuse sind kleine, flache Parasiten, die beim Hund viel Juckreiz verursachen. Läuse sind wie Flöhe Insekten ohne Flügel. Läuse sind viel kleiner als Flöhe, sie sind nur 1 bis 3 mm lang. Es gibt zwei Arten von Hundeläusen, die rote Milbe und die Haarlaus.

Die rote Milbe
Die rote Milbe lebt, wie der Name schon sagt, von Blut. Die rote Milbe wird auch rote Milbe genannt, weil sich diese Art vom Blut der Vögel ernährt, um sich zu vermehren. Wenn es an Vögeln mangelt, sucht die Rote Milbe nach anderen Säugetierarten. Dies können Katzen, Hunde oder sogar Menschen sein.

Die Haarläuse
Die Haarlaus ernährt sich neben Blut auch von Hautschuppen. Diese Laus lebt dauerhaft im Fell des Hundes. Die Läuse sind am besten zu sehen, wenn das Fell mit einem Flohkamm gekämmt wird. Die Laus legt Eier in das Fell des Hundes und diese heften sich dann an die Haare.

Der Lebenszyklus der Laus
Läuse haben einen Zyklus, der aus drei Stadien besteht: Eier (Nissen), Larven und erwachsene Läuse. Eine erwachsene Laus kann einige Tage bis zu einer Woche in der Außenwelt überleben. Eine Laus legt ihre Eier im Fell eines Tieres ab, wo sie gut haften. Es dauert 5 bis 14 Tage, bis ein Ei schlüpft und eine Laus bis zu 3 Monate alt wird. Der gesamte Zyklus (vom Ei bis zum nächsten Ei) dauert etwa 3 bis 4 Wochen.